Erste Impulse eines neuen Forschungs- & Austauschforums

Grundlagen

Das Forum ist fokussiert auf spirituelle Tiefe und Praktikabilität. Genauso sind unsere Grundlagen sowohl philosophischer als auch praktischer Natur.

Philosophische Grundlage

Das empirisch fundierte Forschungswerk „Die Software der Seele“ von Annegret Hallanzy ist eine essentielle philosophische Anregung für uns. Wir nutzen dieses Buch, um eine Kommunikationskultur zu entfalten, die unser aller seelischen Ur-Sehnsüchte entspricht. Die dort veröffentlichten psychospirituellen Entdeckungen kamen durch zufällige Entdeckungen bei der Meta-Auswertung vieler tiefer, therapeutisch begleiteter Transformationsprozesse zustande.

Das Buch beschäftigt sich auf weltanschaulich neutrale Art mit unseren menschlichen archaischen Sehnsüchten, die wir alle zu teilen scheinen. Von dieser unserer „Software“ lassen sich auch allgemein seelische Bedürfnisse bezüglich eines ganzheitlich-spirituellen und gesunden Gemeinschaftswesens ableiten. Daraus wurden gewisse im Buch beschriebene Gestaltungsprinzipien als Minimalbausteine für ein nährendes und wachstumsförderndes spirituelles Zusammensein gewonnen. (Buchkauf hier und Download des Glossars, erleichtert ein Querlesen im Buch)

In der erweiterten zweiten Auflage von 2017 (siehe Bild) ist bereits auf 20 Seiten (S. 458-478) ein Kommunikationsansatz  beschrieben, der unserer gegenseitigen Erfüllung von Sehnsüchten bezüglich Geborgensein und Synergie in Gemeinschaft und Vernetzung gerecht wird, der sogenannte "WIR-Stil". Er ist auch auf der Internetseite des Transformalen Netzes mit Erfahrungswerten und Vorträgen genauer dargestellt. Die Qualitative Kommunikation erweitert nun die Werkzeuge des WIR-Stils, der damit feiner differenziert und anspruchsvoller wird. Um die dafür nötige innere Haltung und Ausrichtung auf die Beziehungsqualität zu entwickeln, begeben wir uns auf eine neue Werteebene (genauere Beschreibung in Rubrik "Angebot"). Diese Werteebene wird einem synergetischen Miteinander der Neuen Zeit gerecht, wie es in „Die Software der Seele“ bereits skizziert ist.


Zweierlei praktische Grundlagen

I.  Sechs Jahre Erfahrungen im D-A-CH-Gemeinschaftsexperiment Transformales Netz (TN)

Unter Verwendung der Bausteine entsprechend "Software der Seele" lief in Deutschland, Österreich und Schweiz ein sechs jähriges Vernetzungs-Experiment der spirituellen Gemeinschaftsfindung. Bei lokalen sowie mehrtägig überregionalen TN-Treffen fand konsequent Begegnung in Kreiskultur unter Anwendung der „WIR-Stil-Kommunikation“ statt. 

Die Organisationsstruktur dieser Initiative war veränderlich, weswegen sie „Transformales Netz“ hieß. Allmählich bildete sich ein Leitungsteam als „Innerer Ring“ des TNs, in dem wir vier uns kennenlernten. Uns vier begeisterte zunehmend die Erforschung geeigneter Methoden in Gruppen für eine friedliche Integration konträrer Lösungsansätze sowie für kontemplative Entscheidungsprozesse. Diese Methoden wollen wir nicht mehr unbedingt in einem fest bestehenden Netzwerk - wie es das Transformale Netz war - anwenden, sondern in beliebigen und veränderlichen Netzwerken mit Interessierten teilen und abgleichen. 

Zugleich greifen wir auch in unserem Quartett auf TN-Bewährtes zurück, z.B. ein Selbsttraining auf der Prozessebene für gleichwertiges Zusammenarbeiten und Formen der Teamleitung ohne Leitung (ohne Chef oder Moderator). Weiterhin profitieren wir und andere von den vielen neuartigen TN-Begegnungsübungen für rasches wirkliches Kennenlernen unter zunächst Fremden (vgl. "Impulskiste" auf der TN-Webseite). Alle Grundwerkzeuge der WIR-Stil-Kommunikation verwenden wir weiter.

II.  Expertise der vier Initiatoren

GründerInnen dieses Forums sind Annemarie und Toni aus der Schweiz sowie Annegret und Marlen aus Deutschland. 
Bei unserem Engagement im Forum bauen wir auf unsere gemeinsamen Erfahrungen im Transformalen Netz auf und knüpfen natürlich auch an unsere jeweils ganz eigene Expertise an. Jeder von uns Vieren kommt „aus einer ganz anderen Ecke“ - hier ein kleiner Einblick:

Annemarie und Toni aus dem Toggenburg/CH wirken einzeln sowie gemeinsam als Paar bei verschiedenen Gruppenprojekten mit, wie z.B. Gemeinschaftsgarten, Upcycling-Werkstatt. Außerdem sind sie Initiatoren von regionalen Stammtischen zu Themen der Neuen Zeit sowie von Musikprojekten & Singkreisen. Zugleich sind sie maßgeblich beteiligt an der Förderung von Kreiskultur bei der Vernetzung regionaler neuer gesellschafts-politischer Initiativen sowie an dem Aufbau von Schweizer "Neues-Dorf"-Gruppen.

Toni:
• Musikpädagogik mit Fokus auf entspannte Gruppenatmosphäre
• interkulturelle, experimentelle Musikgruppen-Projekte

Annemarie:
• Ausbildung in Soziokratie
• lernorientierte Körperarbeit mit Menschen und Tieren

Annegret und Marlen aus München trafen sich 2004 bei einem NLP-Kongress. 2011 begannen sie, Annegrets Forschungsmaterial aufzubereiten und das Buch „Die Software der Seele“ auch in der erweiterten Auflage abzurunden. Abgeleitet von den darin beschriebenen Gemeinschafts-Bausteinen initiierten beide 2015 ehrenamtlich das Transformale Netz. Beide verbindet freundschaftlich ein tiefes Interesse an Gesellschaftsstrukturen der Neuen Zeit. Sie sind in unterschiedlichen Quervernetzungen und Initiativen aktiv. 

Annegret:
  • Begründerin der Transparenten Therapie (empirische Basis der "Software der Seele"-Forschung)
  • Kommunikationstrainerin, Trainer-Trainerin

Marlen:
    • psychosoziale Begleitung junger Erwachsener auch mit Gruppenritualen
    • Ausbildung im Thinking-Circle (the circle way)